Im Austausch mit Ihren Patienten

Neu können Sie Ihren Patienten aus curaPrax heraus nicht nur Nachrichten senden, sondern mit wenigen Klicks auch einen Link zu einem Fragenkatalog, den sie ausfüllen sollen.

Ärzte und MPA schätzen an curaPrax gleichermassen, dass sie mit der Software effizient und ortsunabhängig arbeiten können. Weil bei dieser Arbeit der Patient im Zentrum steht, bezieht curaPrax ihn mit neuen Funktionalitäten auch mit in Arbeitsprozesse der Praxis ein. Neu können aus curaPrax heraus nicht nur Nachrichten an Patienten versendet werden. Es ist auch möglich, sie mit wenigen Mausklicks zum Ausfüllen eines Fragenkataloges aufzufordern.

Effizient und sicher

Viele Ärztinnen und Ärzte nutzen die Möglichkeit, in curaPrax eigene Fragenkataloge zu konfigurieren. Nach ihren Bedürfnissen stellen sie Kataloge zusammen, die sie dann mit ihren Patienten ausfüllen. Oft wäre es aber hilfreich und zeitsparend, wenn die Fragen durch den Patienten schon beantwortet wären, wenn die Konsultation beginnt. Dank der Anbindung des Gesundheitsdossiers Evita an curaPrax ist das neu möglich. Im Menü «Fragenkataloge / Fragenkatalog versenden» wählt der Arzt ganz einfach den betreffenden Patienten sowie den gewünschten Fragenkatalog aus, formuliert eine entsprechende Nachricht und versendet diese. Der Patient erhält eine E-Mail mit einem Link zu seinem gesicherten Evita-Dossier, in dem er die Fragen beantworten kann. Die gegebenen Antworten fliessen automatisch in den entsprechenden Fragenkatalog in curaPrax, wo sie der Arzt nur noch aufrufen muss.

Übrigens: curaPrax prüft beim E-Mail-Versand, ob ein Patient bereits ein Evita-Gesundheitsdossier hat. Falls nein, erhält er mit der E-Mail seines Arztes gleich einen Link, über den er in wenigen Schritten ein solches eröffnen kann.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten denkbar

Die Möglichkeiten für ein effizientes und sicheres Zusammenspiel von curaPrax und Evita im Austausch zwischen Arzt und Patient sind mit den Fragenkatalogen nicht ausgeschöpft. Denkbar ist auch, dass sich Patienten in Zukunft online vor ihrem ersten Arztbesuch registrieren – im Wartezimmer oder schon zu Hause. Und nach der Konsultation könnte auch eine Nachbehandlung unter anderem über digitale Kanäle erfolgen.

Interessiert?

Möchten Sie die Option «Fragenkatalogversand» in curaPrax nutzen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihren curaPrax Kundenberater.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.