Der klassische Einzahlungsschein hat (bald) ausgedient

Demnächst ist Schluss mit den klassischen orangen und roten Einzahlungsscheinen. Die neue QR-Rechnung macht das Zahlen einfacher und flexibler. Wir zeigen Ihnen, was das für Sie bedeutet.

Aktuell gibt es in der Schweiz zahlreiche verschiedene Formate für Einzahlungsscheine. Damit ist künftig Schluss. Ab dem 30. Juni 2020 wird die sogenannte «Zahlteil QR-Rechnung» eingeführt, wobei QR für «Quick Response» (schnelle Antwort) steht. Dieser «Zahlteil» wird zusammen mit den herkömmlichen Rechnungsangaben rechts unten aufs gleiche Papier oder auf eine neutrale Folgeseite gedruckt. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Mehr Informationen als auf bisherigen Einzahlungsscheinen

Alle für die Transaktion benötigten Angaben sind in diesem «Zahlteil» enthalten – und zwar gleich doppelt. Einmal in Form von Klartext und einmal als maschinenlesbarer QR-Code. Dieser schwarzweisse Code ersetzt die bisherige Referenznummer, enthält aber viel mehr Informationen als diese. Damit sofort ersichtlich ist, dass es sich um einen «Swiss QR Code» handelt, befindet sich in der Mitte des QR-Codes ein Schweizerkreuz.

Ende der Übergangsfrist noch nicht bestimmt

Ab 30. Juni 2020 werden Sie erste QR-Rechnungen im Umlauf sehen. Die roten (ES) und orangen Einzahlungsscheine (ESR) können vorerst aber unverändert weiterverwendet werden. Erst nach einer bisher noch nicht näher definierten Übergangsfrist wird das nicht mehr möglich sein.

Das müssen curaMED-Nutzer beachten

Swisscom Health stimmt sich mit den Intermediären, Trustcentern und Kostenträgern ab und stellt sicher, dass das neue Rechnungsformat mit QR-Code von allen Partnern verarbeitet werden kann. Sobald diese Voraussetzung von allen Beteiligten erfüllt wird, werden Nutzer von curaMED selber konfigurieren können, ob sie (vorerst) weiterhin die herkömmlichen Einzahlungsscheine verwenden oder bereits auf die neue QR-Rechnung umstellen wollen.

Das gilt es weiter zu beachten:

  • curaBILL-Kunden müssen sich um nichts kümmern.
  • curaLine-Kunde rechnen weiterhin mit dem herkömmlichen Einzahlungsschein ab, bis Swisscom Health sichergestellt hat, dass das neue Rechnungsformat mit QR-Code von allen Partnern verarbeitet werden kann. Danach entscheiden die Kunden, wann Sie auf die neue QR-Rechnung umstellen.
  • Kunden, die selber Patientenrechnungen mit Einzahlungsscheinen drucken, benötigen für QR-Rechnungen künftig kein spezielles ESR-Papier mehr.

Weitere Informationen zur Einführung der QR-Rechnungen finden Sie hier

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.